Site Overlay

Haut-Unterstützung

LICHEN PLANOPILARIS

Was sind die Ziele dieses Merkblatt?

Diese Broschüre wurde geschrieben, um Ihnen zu helfen, mehr über Flechten planopilaris zu verstehen. Es sagt Ihnen, was Flechten planopilaris ist, was es verursacht, was dagegen getan werden kann und wo Sie mehr Informationen darüber erhalten können.

Was ist Flechte planopilaris?

Lichen planopilaris ist eine Art narbiger Haarausfall, der auftritt, wenn eine relativ häufige Hauterkrankung, bekannt als Lichen planus, Bereiche der Haut betrifft, in denen Haare vorhanden sind., Lichen planopilaris zerstört den Haarfollikel und ersetzt ihn dann durch Narben. Es ist zwischen 2 und 5 mal häufiger bei Frauen als bei Männern und wird hauptsächlich bei kaukasischen Erwachsenen gesehen, wobei das häufigste Alter des Beginns Mitte der 40er Jahre liegt.

Was verursacht Flechten planopilaris?

Die Ursache für Flechten planopilaris ist unbekannt, kann aber mit dem körpereigenen Immunsystem zusammenhängen. Es ist bekannt, dass T-Lymphozyten, eine Art weißer Blutkörperchen, beteiligt sind, der Auslöser ist jedoch noch nicht bekannt. Das Haar verliert seinen Schutz vor dem Immunsystem., Das Immunsystem beginnt dann, den Haarfollikel anzugreifen. Sowohl Flechten planopilaris als auch Flechten planus sind nicht ansteckend.

Ist Flechte planopilaris erblich?

Nein, Flechten planopilaris wird nicht vererbt. Es können jedoch Gene vorhanden sein, die für die Erhöhung des Risikos der Entwicklung der Erkrankung verantwortlich sind. Diese Gene beeinflussen das Immunsystem und seine Reaktionsfähigkeit. In einer kleinen Studie, die folgenden Gene gefunden wurden, die im Zusammenhang mit lichen planopilaris: HLA-DRB1*11 und HLA-DQB1*03.
Was sind die Symptome von Flechten planopilaris?,

Lichen planopilaris verursacht typischerweise eine stark juckende Kopfhaut. Die Krone und der Scheitelpunkt (Oberseite der Kopfhaut) sind am häufigsten betroffen, und gelegentlich können Symptome von Schmerzen, Brennen und Empfindlichkeit der Kopfhaut auftreten. Allmählich können Bereiche des Haarausfalls bemerkt werden. Lichen planus kann sich auch auf Haut, Mund, Genitalien und Nägel auswirken (weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage zu Lichen planus).

Wie sieht Flechten planopilaris aus?,

Lichen planopilaris verursacht Rötung und Schuppung der Haut um die Basis eines Haares und Blockierung des Haarfollikels, was der Kopfhaut eine raue Textur verleihen kann.

Wenn Haare zerstört wurden, kann die Kopfhaut glatt und glänzend erscheinen. Jeder Teil der Kopfhaut kann beteiligt sein; Flechten planopilaris tritt häufig in Flecken auf, kann aber größere Bereiche betreffen. Gesichts-und Körperhaare können selten betroffen sein.

Andere verwandte Zustände umfassen:

Frontale fibrosierende Alopezie. Dies ist ein Zustand, der häufig, aber nicht ausschließlich, Frauen nach der Menopause betrifft., Es erscheint mit einer langsamen bandartigen Rezession des frontalen Haaransatzes, mit Narbenbildung (Fibrosierung) entlang der Vorderseite der Kopfhaut und manchmal der Seiten der Kopfhaut. Der Verlust von Augenbrauenhaaren und Körperhaaren wird auch in diesem Zustand erkannt. (Weitere Informationen finden Sie in der Patienteninformationsbroschüre zur frontalfibrosierenden Alopezie.)

– Graham-Little-Syndrom (Piccardi-Lasseur-Graham-Little-Syndrom). Dies ist ein Zustand, in dem lückenhafter Haarausfall auf der Kopfhaut, ähnlich wie bei klassischen Flechten planopilaris, mit einem Verlust von Achsel-und Schamhaaren und einem holprigen, manchmal juckenden Hautausschlag an Körper und Gliedmaßen einhergeht.,

Wie wird Flechten planopilaris diagnostiziert?

Zur Bestätigung der Diagnose ist häufig eine Biopsie erforderlich. Dies kann die Entfernung von mindestens 2 kleinen Bereichen der betroffenen Kopfhaut unter örtlicher Betäubung beinhalten und hinterlässt kleine Narben.

Kann Flechten planopilaris geheilt werden?

In den meisten Fällen wird die Bedingung schließlich inaktiv. Der Haarausfall ist in der Regel dauerhaft. Obwohl der Zustand nicht geheilt werden kann, zielt die Behandlung darauf ab, das verbleibende Haar zu erhalten und die Symptome zu kontrollieren, kann jedoch kein Nachwachsen der bereits verlorenen Haare verursachen.

Wie kann Flechten planopilaris behandelt werden?,

Flechten planopilaris kann mit topischen Medikamenten wie Cremes und Gelen sowie oral mit Tabletten behandelt werden, obwohl die Erfolgsraten sehr unterschiedlich sein können. Leider gibt es keine einzige nachgewiesene wirksame Behandlung für diesen Zustand und trotz des Versuchs vieler Medikamente reagieren manche Menschen nicht. Einige Patienten entscheiden sich dafür, überhaupt keine Behandlung zu erhalten, da dieser Zustand ihre allgemeine Gesundheit nicht beeinträchtigt. Möglicherweise möchten Sie alle Optionen mit Ihrem Hausarzt, Ihrer Familie oder Freunden besprechen, bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden.,

Behandlungen für die Haut können umfassen:

Topische Kortikosteroidpräparate. Potente Präparate auf Steroidbasis (z. B. Lotionen, Gele oder Mousses) können lokalisierte Bereiche der betroffenen Haut unterstützen. Es muss darauf geachtet werden, die richtige Menge an Steroid auf die betroffenen Bereiche aufzutragen, um eine nicht betroffene Haut zu vermeiden. Die Haut der Kopfhaut ist viel dicker als die Gesichtshaut und verträgt Steroidanwendungen besser als empfindliche Haut, z. B. im Gesicht und um die Augen herum. Steroide können bei falscher Anwendung zu einer Ausdünnung der Haut führen., Topische Steroidpräparate können besonders hilfreich bei der Verbesserung des Juckreizes sein und können auch den Hautausschlag reduzieren.

Steroidinjektionen in den betroffenen Bereich (bekannt als „intralesionale Steroide“) können eine effektivere Behandlung für einen kleinen Bereich sein; Steroidinjektionen sind jedoch oft schmerzhaft oder unangenehm und haben ein höheres Risiko, Nebenwirkungen wie Ausdünnung der Haut (Atrophie) oder Verdunkelung der Haut zu verursachen. (Weitere Informationen finden Sie in der Patienteninformationsbroschüre zur intralesionalen Steroidtherapie).

Topische Calcineurin-Inhibitor-Cremes und-Salben., Obwohl diese topischen Behandlungen normalerweise nicht für Flechten planopilaris verschrieben werden, können sie lokale Entzündungen lindern. Sie haben nicht das Potenzial, eine Ausdünnung der Haut zu verursachen, wie dies bei topischen Steroiden der Fall ist. Nebenwirkungen sind Stechen bei der ersten Anwendung (dies verbessert sich normalerweise mit der Zeit). Übermäßige Sonneneinstrahlung, Sonnenbaden und Sonnenliegen sollten während der Anwendung dieser Behandlung vermieden werden (siehe Packungsbeilage zu Calcineurin-Inhibitoren).

Tablettenbehandlungen:

Kortikosteroide., Ein kurzer Kurs von Steroidtabletten kann in schweren Fällen Entzündungen schnell reduzieren, in der Hoffnung, den Haarausfall zu stoppen. Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose und Gewichtszunahme begrenzen jedoch die langfristige Anwendung. Manchmal werden Steroidtabletten als Brücke gegeben, während auf eine weitere länger wirkende Behandlung gewartet wird (weitere Informationen finden Sie in der Patienteninformationsbroschüre zur oralen Behandlung mit Kortikosteroiden).

Niedrig dosiertes Hydroxychloroquin. Obwohl langsam zu arbeiten, kann dieses Medikament sehr nützlich bei der Behandlung von Flechten planopilaris sein., Normalerweise ist eine Mindeststudie von 4-6 Monaten erforderlich, um zu sehen, ob das Medikament wirksam ist. Bei Bedarf kann es länger fortgesetzt werden, bis der Zustand in Remission geht. Es ist nicht sicher, wie das Medikament den Haarausfall stoppt. Sehr selten kann Hydroxychloroquin die Netzhaut (die Zellschicht im Augenhintergrund, die Licht erkennt und sehen kann) schädigen, insbesondere bei Patienten, die länger als 5 Jahre behandelt werden müssen. Das Risiko wird im Allgemeinen verhindert, indem die Dosis niedrig gehalten und die Gesamtdauer dieser Behandlung begrenzt wird., Während der Einnahme von Hydroxychloroquin können jährliche Augenuntersuchungen empfohlen werden (weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage zu Hydroxychloroquin).

Immunsuppressiva. Mehrere verschiedene Tabletten werden verwendet, um Flechten planopilaris zu behandeln, indem das Immunsystem mit unterschiedlichem Erfolg unterdrückt wird. Diese sind sicherer als die Einnahme von Steroidtabletten auf lange Sicht, haben jedoch Nebenwirkungen und erfordern daher eine genaue Überwachung mit regelmäßigen klinischen Überprüfungen und regelmäßigen Blutuntersuchungen. Es wird nicht empfohlen, dass Frauen mit diesen Medikamenten schwanger werden., Zu den Immunsuppressiva gehören Azathioprin,Ciclosporin, Methotrexat und Mycophenolatmofetil (weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden Patienteninformationsblättern).

Biologische Medikamente (entzündungshemmende Medikamente, die normalen menschlichen Molekülen ähneln sollen). Diese sind nicht gefunden worden, um hilfreich sein, in diesem Zustand noch.

Andere Tabletten:

  • Acitretin und Isotretinoin sind andere Medikamente, die verwendet wurden; Isotretinoin wird jedoch bevorzugt, da Acitretin selbst Haarausfall verursachen kann., Bei der Einnahme von Acitretin oder Isotretinoin bestehen wichtige Schwangerschaftsrisiken. Bitte beachten Sie die entsprechenden Patienteninformationsbroschüren für weitere Informationen.
  • Tetracyclin oder Doxycyclin sind Antibiotika, die häufig bei der Behandlung von Akne verwendet werden, können aber auch zur Behandlung von Flechten planopilaris verwendet werden. Diese Medikamente haben wenige Nebenwirkungen und erfordern keine Überwachung durch Blutuntersuchungen.,
  • Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Verwendung eines Diabetes-Medikaments namens Pioglitazon außerhalb der festgelegten Bedingungen seiner britischen Lizenz (unter Verwendung eines Medikaments außerhalb der Lizenz) auch bei der Behandlung von Lichen planopilaris hilfreich sein könnte. Dies wird im Allgemeinen gut vertragen, aber es gab einige Sicherheitsbedenken bei langfristiger Anwendung, einschließlich eines möglichen Zusammenhangs mit Blasenkrebs.

Andere Behandlungen:

Einige Menschen mit ausgedehntem Haarausfall durch Flechten planopilaris tragen eine Perücke oder ein Haarteil., Diese können entweder privat gekauft oder durch die Unterstützung des NHS mit einem Rezept eines Beraters bezogen werden (obwohl ein finanzieller Beitrag erforderlich ist). Ihre örtliche Abteilung für Krankenhausorthesen (chirurgische Geräte) kann Sie über die Auswahl der im NHS verfügbaren Haarteile beraten und lokale Lieferanten empfehlen.

Das Tragen eines Hutes oder Schals ist eine weitere Möglichkeit, Haarausfall zu verbergen.

Flechte planopilaris stabilisiert sich in der Regel irgendwann und hört auf, sich zu verschlimmern., Sobald es für einige Jahre stabil ist, kann es möglich sein, dass dauerhafte Bereiche des Haarausfalls durch eine kleine Operation entfernt oder verkleinert werden. Ihr Arzt kann Ihnen mitteilen, ob Sie für ein solches Verfahren geeignet sind, es ist jedoch nicht im NHS verfügbar. Eine Haartransplantation ist eine weitere Option, die in Betracht gezogen werden kann, sobald sich der Zustand stabilisiert hat, aber auch im NHS nicht verfügbar ist und leider nicht immer erfolgreich ist, wenn der Zustand reaktiviert wird.

Selbstpflege (Was kann ich tun?)

  • Treten Sie einer Selbsthilfegruppe für Haarausfall bei.,
  • Suchen Sie unvoreingenommene medizinische Hilfe und stehen Sie Online-Lösungen skeptisch gegenüber, insbesondere solchen, die sofortige oder schnelle Abhilfemaßnahmen anbieten.
  • Essen Sie eine normale gesunde Ernährung; Keine bestimmte Nahrung wurde mit Flechten planopilaris in Verbindung gebracht.
  • Erwägen Sie, Techniken zum Tarnen des Problems wie Perücken, Haarteile, Puder, Sprays und Haarfasern zu verwenden, die auf Ihre Haarfarbe abgestimmt sind.

Wo bekomme ich mehr Informationen über lichen planopilaris?,

Weblinks zu ausführlichen Broschüren:

Link zur Patienten-support-Gruppe:

Alopezie Research Foundation (US)E-Mail: [email protected]: http://www.carfintl.org/support.html
Andere Websites, die Sie hilfreich finden können:

British Hair and Nail Societyhttps://bhns.org.uk

Die meisten anderen Selbsthilfegruppen für Haarausfall konzentrieren sich auf Alopezie areata, können jedoch nützliche Ratschläge für alle Patienten mit Haarausfall bieten.

Alopezie UK
Tel: (020) 8333 1661
Web: www.alopeciaonline.org.uk E-mail: [email protected],uk

Nähere Informationen zu den Materialquellen erhalten Sie von der Clinical Standards Unit ([email protected]).

Diese Broschüre soll genaue Informationen über das Thema liefern und ist ein Konsens der Ansichten von Vertretern der British Association of Dermatologists: Individuelle Patientenverhältnisse können abweichen, was sowohl die Beratung als auch den Therapieverlauf Ihres Arztes verändern kann.,

Diese Broschüre wurde von der British Association of Dermatologists‘ Patient Information & Review Panel auf Lesbarkeit geprüft

BRITISH ASSOCIATION OF DERMATOLOGISTS
PATIENTENINFORMATIONSBLATT
PRODUZIERT APRIL 2013
AKTUALISIERT MAI 2016
ÜBERPRÜFUNGSDATUM MAI 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.